Christoph Stark

18,50 

Neuerscheinung

Buch aus der Serie Outsider & More
Texte: Natascha Kirchner, Anna Loeser, Martin von Hoyningen Huene, Stephan Stark, Holger Denecke, Christoph Stark / Kyra Mevert
Erschienen: Erste Auflage, 2021
Umfang: 88 Seiten
Format: Art Size – 21 x 28 cm
Bindung: PUR Klebebindung
ISBN: 978-3-9818570-5-4

Artikelnummer: KX57054 Kategorien: ,

Die Serie:
In der Serie “OUTSIDER & MORE” stellt der KUNSTVERLAG X zeitgenössische Künstler vor, die in ihrer Arbeit unter dem bislang gängigen Begriff “Art Brut” zuzuordnen sind. Beide Begriffe beschreiben eigentlich mehr die Umstände, Vorraussetzungen oder Bedingungen, unter denen Kunst entsteht und weniger die Kunst als solche. Manchmal spiegeln sich dennoch diese biografischen Umstände in der Arbeit wieder oder sind spürbar. Die Intention des KUNSTVERLAGES X ist, mit Medien über Kunst die Arbeiten dieser Künstler zugänglich zu machen.

 

Ich bin so wiesollichsagen
Meistens mach ich so
Ich bin das irgendwie gewöhnt
Alles so langsam zu machen
Darf man nicht falsch verstehen
Ich mach am Liebsten alles so langsam wie Zeitlupe
Und manchmal
Das muss ich mir noch abgewöhnen
Kommt auch das Schnelle vor

Feuer ist so würdichsagen mittelmäßig
Und ganz schön hoch
Feuer brennt
Orange, blau und manchmal auch gelb
Gelb ist auch drin
Angenehm.
Jedenfalls für mich angenehm
Manche sagen es stinkt
Aber für mich ist angenehm
Feuer fühlt sich heiß an
Mein Vater, der wollte mal ne Kerze ausmachen und ich war schneller dann.

Mit der Hand bis auf die Kerze gegangen
Die Hitze hab ich gar nicht gespürt.
Jedenfalls ist die Kerze ausgegangen dann
Keine Blase nix hatt ich dann
Aber alles, alles da auch langsam
Alles in Zeitlupe hab ich da auch gemacht.

Ganz unten, so knistert’s.
So ein bisschen knistert’s.

Christoph Stark
(erarbeitet mit Kyra Mevert)

 

Textauszug:
Christoph Stark machte nicht nur Werke der Kunstgeschichte zu seinen Vorbildern, sondern bediente sich auch der Popkultur. In Magazinen und Katalogen fand er die passenden Bilder, die er als Vorlagen seiner Malereien nutzte. Es fällt auf, dass der Künstler überwiegend Frauenfiguren auswählte, isolierte und in seine eigenen Arbeiten transformierte. Von Frauenakten der Klassischen Moderne über Mannequins aus Illustrierten bis zu pornografischen Darstellungen und Handlungen – Stark löst die Frauenfiguren aus ihren Kontexten der Kunst, Werbung oder pornografischen Narration und übersetzt sie in eine neue Bildsprache, in der er Körper und Fläche, Linie und Form, Perspektive und Proportion neu justiert. (…)

Natascha Kirchner

Seitenzahl

88

Bindung

PUR Klebebindung

Erscheinungsjahr

2021

Format

Art Size – 21×28 cm